Silvester-Uhr

Countdown in pd + automatischer ffplay-Videostart mit bestimmtem Zeitpunkt als Ziel

Die Programmkombination ist natürlich nicht ausgereift. Als Anwender muss man es ggf. an die Anforderungen und an das jeweilige System anpassen.

Insbesondere bei den fifos könnte ein gewisser Aufwand getrieben werden müssen, um sie zum Laufen zu bringen.

Die Funktionsweise ist mit dem Beispielaufruf (unten) schön visualisiert. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Hinweis: die Nutzung ist nur privat, d. h. im kleinen Rahmen, gestattet.

Hinweis II: die puredata-Website scheint down zu sein; hoffentlich funktioniert sie bald wieder.


Verwendung (Linux, andere(?)):

  1. ffmpeg-2.5.3 herunterladen: [http://ffmpeg.org/releases/] -> [http://ffmpeg.org/releases/ffmpeg-2.5.3.tar.bz2]
  2. Entpacken (Unpack)
  3. Modifiziertes ffplay herunterladen: ffplay.c
  4. Jetzt ffplay kompilieren (./configure; make ffplay)
  5. Folgende Dateien herunterladen: ffplay-start.sh fifo-schaufel.sh main.pd start_ffmpeg.pd time_str.pd (neue Versionen 2016: main.pd time_str.pd)
  6. mkfifo from_pd.fifo; mkfifo to_ffplay.fifo
  7. puredata 0.45.4 herunterladen und kompilieren
  8. main.pd mit puredata öffnen.
  9. ./ffplay-start.sh (in einem eigenen Terminal)
  10. -> ffplay stopped with "Waiting for external 'g'o signal."
  11. ./fifo-schaufel.sh (in einem eigenen Terminal)
  12. In main.pd: Die gewünschte Video-Standby-Position einstellen und starten, siehe .
  13. ffplay müsste jetzt anzeigen "Accurate seeking position reached."
  14. Sekundentakt starten und Uhr einstellen
  15. Die Zielzeit einstellen. Für Silvester ist dies 00:00:00, außerdem liegt diese Uhrzeit in unserer Definition nach Mitternacht -> 1 einstellen. Siehe .
  16. Falls eine Schaltsekunde berücksichtigt werden soll, muss diese im Objekt "schaltsekunde" eingestellt werden. Dazu darauf Rechtsklick (halten!) -> Öffnen. Dieses Jahr ist die Schaltsekunde um 0:59:59, dies also einstellen. Bei "Aktion" -1 einstellen. Durch Klick auf "Schaltsekunde" aktivieren.
  17. Jetzt nochmal auf "start/prepare" und dann auf "zerobang" klicken. Nun wird das Video automatisch starten!

So sieht es dann aus, wenn das Video läuft:

Tipp: Aufgrund des repaint-Aufwands lohnt es sich, das puredata-Fenster so klein zu machen, dass man nur noch die Uhrzeit sieht! Ansonsten scheint die Zeit in puredata ungenau zu werden. (D. h. es lohnt sich ggf., 5 Minuten vor dem Videostart die Uhrzeit nochmal einzustellen.)


Dokument vom 31. Dezember 2015, letzte Änderung am 1. Januar 2017. Seitenquelltext

Hintergrundbild: Schräge Vorderansicht der Lok 1142.562-9