Aktuelles BIOS für USB 3.0 (SuperSpeed) beim Mainboard MSI FM2-A75MA-E35

Problem

Laut der Produktbeschreibung und nach den blauen Anschlüssen am Mainboard zu urteilen müsste das FM2-A75MA-E35 mindestens einen USB-3.0-Controller besitzen.

Wenn man allerdings die BIOS-Version AMIBIOS 2.0 (04/25/2013) verwendet, wird in Linux (lspci) und in GRUB2 (lspci) allerdings nicht die zweimal zu erwartende PCI-ID 1022:7812 angezeigt, sondern nur folgende USB-bezogene PCI-IDs (USB 1.1 / USB 2.0):

1022:7807
1022:7808
1022:7809

In den BIOS-Einstellungen lassen sich diese deaktivieren, aber keine weiteren aktivieren.

Übrigens funktionieren die USB-Geräte an allen Ports, ob blau oder schwarz, allerdings nur im langsameren USB-2.0-Modus.

Lösung

Auf der MSI-Downloadseite findet man für das Mainboard das aktuelle BIOS. (AMIBIOS 2.2)

Das Update macht man so:

  1. Einen löschbaren USB-Stick bereitlegen.
  2. FreeDOS downloaden: fdbasecd.iso
  3. Das BIOS-Update herunterladen: 7721v22.zip (8 MB) bei MSI, enthält E7721V22.exe (11 MB)
  4. Ein Image bereitmachen:
    dd if=/dev/zero of=fdos_extended.img bs=1024 count=500000
    (Anmerkung: 500 MB sind übertrieben, es reichen eigentlich 100)
  5. FreeDOS auf dem Image installieren (Partition anlegen, Programme wählen, ...) Hinweis: dafür braucht man qemu; es ist empfehlenswert, das kvm-Kernel-Modul zu verwenden und entsprechend kvm-amd/kvm-intel
    qemu-system-x86_64 -machine pc,accel=kvm -cdrom fdbasecd.iso fdos_extended.img -boot order=d
  6. Das Image mounten:
    sudo kpartx -a fdos_extended.img
    sudo mount /dev/mapper/loop2p1 /mnt
  7. Die Datei E7721V22.exe auf das Image kopieren
  8. Das Image wieder unmounten:
    sudo umount /dev/mapper/loop2p1
  9. Das Image auf den USB-Stick kopieren (den richtigen /dev/sd..-Namen verwenden):
    sudo dd if=fdos_extended.img of=/dev/sdX0

  10. Den Computer neustarten, in den USB-Stick booten
  11. FreeDOS bietet drei Boot-Optionen, bei mir hat nur die dritte absturzfrei funktioniert
  12. Das Updateprogramm starten, dafür in der DOS-Konsole folgendes eingeben:
    C:\E7721V22.exe (Autovervollständigung verfügbar (!) )
  13. Alle Abfragen des Programms positiv bestätigen
  14. Das Update ist zu Ende, wenn sich nichts mehr tut. (Es werden etwa 5 Speicherbereiche geupdatet, nach dem letzten "Verifiing" hängt sich das System auf) Jetzt den Rechner mit dem Hauptschalter ausschalten. Beim nächsten Start kann man gleich das BIOS wieder auf die gewünschten Einstellungen konfigurieren.

Meine lspci-Ausgabe in Linux sieht jetzt (auszugsweise) korrekt aus, d. h. es sind PCI-Devices mit der PCI-ID 1022:7812 vorhanden, auch sichtbar an dem Text "XHCI Controller":

> /sbin/lspci -nn | grep "USB"
00:10.0 USB controller [0c03]: Advanced Micro Devices [AMD] Hudson USB XHCI Controller [1022:7812] (rev 03)
00:10.1 USB controller [0c03]: Advanced Micro Devices [AMD] Hudson USB XHCI Controller [1022:7812] (rev 03)
00:12.0 USB controller [0c03]: Advanced Micro Devices [AMD] Hudson USB OHCI Controller [1022:7807] (rev 11)
00:12.2 USB controller [0c03]: Advanced Micro Devices [AMD] Hudson USB EHCI Controller [1022:7808] (rev 11)
00:13.0 USB controller [0c03]: Advanced Micro Devices [AMD] Hudson USB OHCI Controller [1022:7807] (rev 11)
00:13.2 USB controller [0c03]: Advanced Micro Devices [AMD] Hudson USB EHCI Controller [1022:7808] (rev 11)
00:14.5 USB controller [0c03]: Advanced Micro Devices [AMD] Hudson USB OHCI Controller [1022:7809] (rev 11)
> 

Dokument vom 22. November 2013, letzte Änderung am 23. November 2013. Seitenquelltext

Hintergrundbild: Schräge Vorderansicht der Lok 1142.562-9