Hinweis: Dieser Artikel ist teilweise veraltet, da auch andere Formen in Erwägung gezogen werden könnten, insbesondere den Beibehalt der bisherigen männlichen Form (der Astronaut) als generische Form, jedoch eine neue Sonderform, wenn man nur Männer meint(die Astronauterich). Die weibliche Form könnte bleiben (die Astronautin). Details siehe Mastodon-Toot

Gender-Umlaute: die bessere Lösung

Auf dieser Seite schlage ich eine neue Form von Gender-Umlauten vor, die ich seit mäßig langer Zeit selbst verwende. Sie sind in den Tabellen unten definiert.

Gegenüber den existierenden Ansätzen (nicht-gendern, as-Form, binnen-I, binnen-Interpunktion) haben die Umlaut-Formen folgende Vorteile:

Insgesamt machen die Gender-Umlaute die deutsche Sprache reicher, was deutlich in der folgenden Montage einer Tageschau-Kommentator-Meinung illustriert wird (Voller Kommentar zum Verständnis):

Personenbezeichnung

Fall Allgemeinplatz (Singular) Allgemeinplatz (Plural)
Nominativ dä/einä Handwerkä die Handwerkö, auch dö Handwerkö
Genitiv däx/einäx Handwerkäs der Handwerkö(s?), auch dör Handwerkö(s?)
Dativ dät/einät* Handwerkä, auch dät/einät* Handwerkät* den Handwerkön, auch dön Handwerkön
Akkusativ däk/einäk* Handwerkä, auch däk/einäk* Handwerkäk* die Handwerkö, auch dö Handwerkö

* Akkusativ/Dativ singular ist noch nicht entschieden; das t und das k können in Zukunft wechseln. Das macht aber nichts, denn diese Formen treten relativ selten auf. Hier -> Hintergrund dazu.

Spezialfall: Student/Studentin/Abonnent/Abonnentin/...

Fall Allgemeinplatz (Singular) Allgemeinplatz (Plural)
Nominativ dä/einä Studentä die Studentö, auch dö Studentö
Genitiv däx/einäx Studentäs der Studentön, auch dör Studentön
Dativ dät/einät* Studentän, auch dät/einät* Studentät* den Studentön, auch dön Studentön
Akkusativ däk/einäk* Studentän, auch däk/einäk* Studentäk* die Studentön, auch dö Studentön

* siehe oben

Spezialfall: Ingenieur/Ingenieurin/Friseur/Friseuse/...

dä Ingeniä, dä Frisä, ... alternativ: dä Ingenieurä, dä Friseurä, ...

Noch nicht entschieden

(siehe unten)

Nebensatzeinleitung

Direkt-persönlich Allgemeinplatz
(Singular)
Allgemeinplatz
(Plural)
, der/die , dä , die (dö)
, dessen/deren , däxen , deren (döxen)
, dem/der , dät* , denen (dön)
, den/die , däk* , die (dö)

* siehe oben

Komposita

Selbstredend sind die Kompisita entsprechend auszuführen, so wird z. B. aus dem Bewerbermangel oder Bewerberinnenmangel ein Bewerbömangel.

Ortsbezogenheit

"Ich gehe zum Verkäufer / zur Verkäuferin." wird zu: "Ich gehe zut Verkäufät."

"Es ist ein Steinchen im Patienten / in der Patientin, das herausoperiert werden muss." wird zu: "Es ist ein Steinchen it Patientät, das herausoperiert werden muss."

"Ich gehe am Bahnbeamten / an der Bahnbeamtin vorbei." wird zu: "Ich gehe at Bahnbeamtät vorbei."

Sonstiges

Direkt-persönlich Allgemeinplatz
(Singular)
Allgemeinplatz
(Plural)
der/die die (dö?)
er/sie ser sie (sö?)
ihm/ihr iht* ihnen
jede(r) jedä -
ihn/sie sihn (sihk*?) sie
sein/ihr sihr ihr (yhr / öhr?)
seines/ihres sihres -

* siehe oben

Noch nicht entschieden

Versionen dieser Internetseite

Grundversion: 7. Juli 2017

Dativ/Akkusation mit Alternativform; Erwähnung unbestimmter Artikel: 29. Dezember 2017

Tagesschau-Kommentar und Dativ-/Akkusativ-Wechsel: 3. Januar 2018

Dekan/Dekanin unklar: 6. Januar 2018

Mehrere Vor-Wörter: 15. Februar 2018

"Dekanä", Ortsbezogenheit (zum/am/im): 25. Oktober 2018



Document of July 7, 2017, last modification on 26 September 2021. Page source

Hintergrundbild: Schräge Vorderansicht der Lok 1142.562-9